Was sind Alebrijes?

Klingt ja alles schön und gut, aber was ist überhaupt ein Alebrije (ausgesprochen ah-leh-bree-hehs)?

Laut wikipedia ist ein Alebrije eine bunte, tierähnliche Fantasiefigur aus Mexiko, die sich zunehmender, internationaler Beliebtheit erfreut. 

Kurzer Abriss zur Geschichte: 

In den 1930er Jahren begann Pedro Linares in Mexico City monsterartige Pappmaché Figuren herzustellen, die er „Alebrijes“ nannte. Die Legende besagt, dass ihm diese eigenartigen Kreaturen aufgrund einer schweren Krankheit im Traum erschienen. Vermutlich war es jedoch vielmehr ein Delirium durch Alkoholentzug, was ihn so stark halluzinieren ließ. Die furchteinflößenden Wesen aus Pedros Traum riefen immer wieder das Wort „alebrije“, weshalb er sie danach benannte. 

Pappmache Alebrije im Stil Pedro Linares
In Mexico City findet jedes Jahr eine Alebrije Parade statt, bei der du unzählige Alebrijes aus Pappmaché im Stil Pedro Linares bewundern kannst.

Aufgrund glücklicher Zufälle lernte der Holzschnitzer Manuel Jimenez aus dem kleinen Dorf Arrazola, unweit von Oaxaca City entfernt, Pedro Linares und seine Kunst persönlich kennen. Und begann fortan seine eigene Version der Alebrijes aus Holz herzustellen. Das war die Geburtsstunde der sog. Alebrijes oaxaqueños.

Heute versteht man unter dem Begriff Alebrijes in der Regel die farbenfrohen, detailreichen und fröhlichen Holztiere aus Oaxaca, die der reinen Fantasie des Künstlers entspringen. Viele Gemeinsamkeiten zu den unheimlich wirkenden Alebrijes von Pedro Linares aus Pappmaché sind heute nicht mehr zu erkennen. 

Haben die Alebrijes eine bestimmte Bedeutung? 

Den Alebrijes liegt keine bestimmte Bedeutung zugrunde. Sie können als Ausdruck von Traum und Fantasie betrachtet werden und regen durchaus die eigene Kreativität an. 

Manuel Jimenez, der Begründer der Alebrijes aus Oaxaca, verband seine Figuren mit dem Konzept des nahuals (auch nagual), eine Art Schutzgeist. Die Azteken und Maya nahmen an, dass nahuals sowohl tierischer als auch pflanzlicher Gestalt sein können und so eng mit dem Mensch verwoben sind, dass Tod oder Verletzung immer beide treffe, den Mensch und seinen nahual. 
Man sagt sich, dass Manuel Jimenez glaubte, selbst ein nahual, also halb Mensch, halb Tier zu sein. 

Nahual - halb Mensch, halb Tier
Manuel Jimenez schnitze und bemalte u. a. Alebrijes nach zapotekischer Tradition in Form von „Nahuales“, halb Mensch, halb Tier. Dieses Exemplar wurde von seinem Sohn Isais Jimenez im „Museums Taller“ in Arrazola angefertigt.

Auch die sogenannten „tonás“ werden gern mit den Alebrijes aus Oaxaca in Zusammenhang gebracht. Nach Tradition der Zapoteken bekommt jedes Kind am ersten Tag seiner Geburt eine Art Schutztier zugewiesen, den sogenannten toná. Um dieses Tier zu ermitteln, zeichnet der Vater des Kindes einen Kreis aus Mezcal und Limetten vor den Eingang des Hauses. Am nächsten Morgen schaut der Vater nach, welches Tier Spuren im Kreis hinterlassen hat. Genau dieses Tier wird das Neugeborene ein Leben lang begleiten und schützen. In einigen Regionen Oaxacas wird diese Tradition noch heute gelebt!

Laut kosmologie.net lernen wir durch die Bestimmung unserer Geburts-Nahuale mehr über unsere Lebensaufgabe und unsere Lebensabsicht. Berechne deinen Geburts-Ton und Nahual ganz einfach online anhand deines Geburtsdatums. 

Wie werden Alebrijes hergestellt?

Alebrijes werden aus verschiedenen, heimischen Holzarten hergestellt. Copal Holz gilt dabei als besonders hochwertig und leicht zu bearbeiten. 

Mit Machete und handelsüblichen Küchenmessern wird aus einem gewöhnlichen Stück Holz in kürzester Zeit eine fantasievolle Tierfigur geschnitzt, solange das Holz noch frisch und grün ist.

Armando Jimenez beim Copal Holz Schnitzen
Mit über 30 Jahren Erfahrung im Schnitzen zaubert Armando Jimenez in kürzester Zeit einen Hasen aus diesem Stück Copal Holz.

Zum Trocknen wird die Holzfigur dann je nach Größe einige Tage in die Sonne gelegt. Ist die Figur nicht ganz trocken bevor sie bemalt wird, können später Risse im Holz entstehen.

Im letzten Schritt werden die Alebrijes per Hand bemalt. Neben Pinsel werden dazu oft alltägliche Gegenstände wie Nägel, Schwämme oder Zahnstocher verwendet. Die meisten Alebrijes werden heute mit Acrylfarben bemalt. Dennoch ist das Wissen über die Herstellung von Farben aus heimischen Früchten, Mineralien und Insekten in den meisten Kunsthandwerker-Familien noch heute präsent.